ann-kathrin hitzler fashionweek berlin instagram

Effizienter und erfolgreicher Leben und Arbeiten

„Tu was du liebst, und du musst keinen Tag deines Lebens mehr arbeiten“

 

Was für ein wahrer Satz von Konfuzius! Ich melde mich hiermit bei Dir aus meiner Workcation – meinem wunderschönen Urlaub kombiniert mit meiner Arbeit.

 

Kennst du das? Wie oft hat man das Gefühl, der Tag …oder das Leben sei viel zu kurz, um alle Dinge zu erledigen, die man erledigen könnte. Du kannst! Es ist alles eine Frage der Organisation und der Ablenkung.

 

#Planung ist das halbe Leben

Ich nehme mir jeden Morgen etwas Zeit um mir Dinge in meinem Planer niederzuschreiben, die ich an diesem Tag erledigt haben möchte. Während des Tages streiche ich die Aufgaben, die ich erfolgreich erledigt habe und setze einen Haken dahinter, der mir aus psychologischer Sicht abends ein gutes Gefühl gibt. Natürlich solltest Du nicht nur hochgegriffene Tages-Ziele wie 100.000.000$ Umsatz aufschreiben, sondern noch so banale Dinge wie Wäschewaschen, Vorkochen oder Einkaufen – getan ist getan! Kleiner Tipp: realistische Tagesziele sind von Vorteil.

 

#Der Mensch braucht Ziele

Erfolg ist planbar! …und zu terminieren.

  • Was willst du erreichen? Das ist die erste Frage, die du dir beantworten und niederschreiben darfst.
  • Bis wann möchtest du dieses Ziel erreichen? Setze dir gezielt realistische Limits, die du dir aufschreibst und immer wieder vor Augen holst.
  • Was musst du tun, damit du dieses Ziel erreichst? Verinnerlichen J

 

SMART-Methode für konkrete Ziele

S – specific (spezifisch)

M – measurable (messbar)

A – achievable (erreichbar)

R – realistic (realistisch)

T – time-bound (terminiert)

 

#Prioriäten sind von oberster Priorität

An den Anfang meiner Tagesziel- und Wochenzielliste setze ich mir immer die größten Herausforderungen. Dinge und Aufgaben, vor denen ich mich am liebsten drücken würde!

Diese priorisiere ich mit einer (1) – eine (5)-Aufgabe (Punkt auf der Liste mit Priorität 5) würde ich niemals mehr vor der (1) erledigen, denn sind die (1)-er erledigt, fühle ich mich freier, motivierter, effizienter, effektiver und die restlichen Punkte sind im Nu erledigt.

 

#Fokus – where focus goes energy flows

Wichtig ist, dass man eine Aufgabe abschließt, bevor man mit der nächsten großen Herausforderung beginnt. Zum einen widmest du somit deine ganze Energie einer Beschäftigung, die du zu hundert Prozent viel erfolgreicher abschließen wirst, als wenn du nebenher noch 100 andere Tabs im Gehirn offen hast.

 

Einfaches Negativ-Beispiel: E-Mails beantworten, Sprachnachrichten anhören (gleichzeitig beantworten) und Kochen. Funktioniert, ja. Aber wenn ich eines nach dem anderen erledige, spare ich mir 50% meiner Zeit und bin erfolgreicher im Tun.

 

#nein

Nein zu Arbeit? Arbeitsverweigerung? Nein! Effizienzsteigerung!

Natürlich ist es wunderschön, wenn es im Business und im Leben gut läuft – aber nimmt man alle Arbeiten und Anfragen an, die einem herangetragen werden, konzentriert man sich nicht mehr optimal auf die eigentlichen Aufgaben, die bestenfalls terminiert sind. Ich arbeite nach meiner Prioritätsliste und gebe mittlerweile Aufgaben auch gerne ab.

 

#Delegieren

Das war für mich ein etwas langer Lernprozess. Jetzt bin ich mir unendlich dankbar, dass ich mir bei meiner Tätigkeit als Social-Media-Marketing Berater Hilfe in der Administration, Buchhaltung sowie in der Überwachung der Server geholt habe. Um Aufgaben delegieren zu können, gehört für mich eine hohe Vertrauensbasis und Wertschätzung dazu. Und an dieser Stelle: D A N K E!

 

#gesunder Lebensstil, gesunde Ernährung, Schlaf und Sport

Was bringen einem die besten Ideen, wenn die Kraft und der Kopf fehlt um sie niederzuschreiben? Nichts!

 

Ausreichend Schlaf und eine für Dich optimale Ernährung, sowie ein ausgeglichener Lebensstil mit Bewegung und frischer Luft, sind für produktives und effizientes Arbeiten unerlässlich!

 

Nährstoffmangel wirken sich negativ auf die Konzentrationsfähigkeit aus. Für dein Gehirn sind folgende Vitamine total wichtig:

 

  1. Vitamin B (1, 6, 9, 12): die die Bildung von roten Blutkörperchen positiv beeinflussen und somit den Blutkreislauf beschleunigen. Vitamin B6 hilft beispielsweise Tryptophan in Serotinin (gute Laune!!!) umzuwandeln. Serotonin ist ein Neurotransmitter und hebt die Stimmung – auch als Glückshormon bekannt
  2. Vitamin C (Ascorbinsäure): schützt das Gehirn (den Rest natürlich auch) vor oxidativem Stress, der einfach ausgedrückt die guten Zellen unseres Körpers zerstört. Außerdem ist Vitamin C wichtig für das Immunsystem und hilft zudem bei der Eisenaufnahme. Das wiederum ist gut für deine Aufmerksamkeit und die kognitive Leistung im Allgemeinen.
  3. Vitamin D: verbessert das Gedächtnis und die Stimmung. Oftmals obliegt eine Depression oder eine depressive Verstimmung (mitunter) eines Vitamin-D-Mangels!
  4. Omega 3: mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die dein Körper nicht selber herstellt. Omega 3 schützt wie Antioxitantien (vgl. VitC) vor freien radikalen und vor kognitiver Gehirn-Abnutzung – verbessert die Leistung des Denkapparats!
  5. Vitamin K, Vitamin A (…)

 

 

 

 

 

Im Sinne des letzten Punkts: des gesunden Lebensstils – habe ich meinen Home-Office-Arbeitsplatz meiner Selbstständigkeit nun für 8 Tage in den Süden verlegt – und mir dafür bei ProSieben meinen Erholungsurlaub beantragt – so kurz, bevor mein Studium in die letzte Runde geht. Hier arbeite ich für 8 Tage maximal 2-3h am Tag, da ich wie beschrieben gelernt habe zu delegieren und zu vertrauen. Auch meinem Leben.

 

Dafür bin ich dankbar.

 

Liebe Grüße,

eure Annie

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*